Vincent van Laar

Vincent van Laar C.V.

Vincent van Laar tritt regelmäßig auf als Organist, Cembalist und Contiuno-Spieler. Neben seiner größten Leidenschaft, der Musik van J.S. Bach, hat er als weitere Vorliebe das Nord-Deutsche Repertoire aus dem 17. Jahrhundert.
Vincent van Laar studierte Orgel und Cembalo an den Konservatorien von Utrecht und Den Haag. 1984 und 1988 erwarb er dort die Solistendiplome für Orgel und Cembalo. Seine Lehrer waren unter anderem Nico van den Hooven, Harald Vogel, Glen Wilson und Bob van Asperen. Vincent van Laar war Preisträger bei den Orgelwettbewerben in Zeerijp (1981), Toulouse (1983) und Alkmaar (1991). Er hat zahlreiche Rundfunkaufnahmen eingespielt. Auf CD hat er das gesamte Orgelwerk des Sweelinck-Schülers Melchior Schildt herausgegeben. Die ebenfalls von ihm realisierte Gesamtaufnahme der Orgel- und Cembalomusik von J.P. Sweelinck wurde 2003 mit einem Edison –Preis ausgezeichnet. 2012 erschien seine CD mit der Aufnahme der 24 Capricetten von Jacob Wilhelm Lustig.
Er spielt als fester Cembalist und Organist im Barockorchester Concerto d’Amsterdam und als regelmäßiger Gast bei Musica Amphion.